23-03-11 12:59

Deutsche Bank muss Schadensersatz wegen Zinswetten zahlen

Empfindliche Niederlage für die Deutsche Bank: Das Geldhaus muss rund eine halbe Million Euro Schadensersatz für fehlerhafte Beratung im Zusammenhang mit spekulativen Zinswetten zahlen. Es hat einen Kunden über die hohen Risiken einer Anlage nicht genügend aufgeklärt, entschied der Bundesgerichtshof in einem wegweisenden Urteil. Die Bank habe ihre Beratungspflicht bereits dadurch verletzt, dass sie nicht auf den bereits zum Abschlusszeitpunkt für die Klägerin negativen Marktwert des Vertrages hingewiesen hat.
Rechtsanwalt Dr. David Hansen


Zum Archiv